Abnehmen in den Wechseljahren

Durch die Veränderung der Hormonproduktion kommt es im Körper der meisten Frauen zu sehr deutlichen Veränderungen. Diese betreffen längst nicht nur die Funktion der Geschlechtsorgane, sondern sie können sich vor allem an der Haut und im Bindegewebe zeigen. Zwar gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Therapieansätzen, doch darf auch nie vergessen werden, dass wir alle natürlichen Alterungsprozessen ausgesetzt sind.

Heute gehen wir davon aus, dass der Stoffwechsel vom Hormonsystem sehr individuell gesteuert werden kann. Daher ist es verständlich, dass Frauen in und auch nach den Wechseljahren ganz unterschiedliche Stoffwechselreaktionen als vorher zeigen können. Die Nahrungsmittel, die bisher als reinste Kraftquellen gewirkt haben, verlieren plötzlich ihre Wirksamkeit und werden vom Körper nur noch in Fettgewebe umgewandelt.



Gleichen Sie die Hormone durch Ernährung aus!

Der größte Fehler, den Sie machen können, ist es, dass Sie zu einer Frustesserin werden. Natürlich wird sich Ihr Körper während der Wechseljahre – auch Menopause genannt – verändern. Doch mit dem geeigneten Know-how wird es Ihnen gelingen, diese Lebensphase positiv zu gestalten. Meist werden Sie etwas weniger Kalorien benötigen. Das gilt übrigens auch für die Männer. Im Laufe des Lebens erschöpfen sich unsere Hormone und regen somit Stoffwechselvorgänge langsamer und schwächer an. Sehr häufig wird sich in den Wechseljahren auch Ihre körperliche Aktivität verringern. Sie arbeiten weniger, treiben eventuell nicht mehr so viel Sport oder leben ganz einfach etwas fauler.

Damit liegt es ja wirklich auf der Hand, welche Massnahmen Sie treffen sollten, um Ihre Figur auch nach der Menopause zu erhalten bzw. damit das Abnehmen in den Wechseljahren nicht zur großen Mühe wird: Rauchen ist auch in den Wechseljahren ein großer Killer. Meiden Sie auch verrauchte Räume! Essen Sie nur selbst zubereitete Nahrungsmittel. Sie sollten Fertigprodukte aller Art – ganz egal ob konventionell, bio, vegetarisch oder vegan – konsequent aus Ihrem Ernährungsplan streichen. Essen Sie sehr abwechslungsreich und meiden Zucker sowie minderwertige Öle und vor allem frittierte Speisen. Greifen Sie nur zu hochwertigen und kaltgepressten Pflanzenölen.